top of page

Über mich

Über dreissig Jahre hat es gedauert, bis ich gefunden habe, was mein Herz und meine Seele wirklich berührt. Es sind die Menschen und ihre Lebensgeschichten.
Jedes Wesen ist für sich ein Wunder, das mich immer wieder zum Staunen bringt und demütig werden lässt.
Die existenziellen Fragen, die Menschen mit sich bringen, faszinieren mich immer wieder.

Was geschieht, …

wenn ich mir erlaube, mich selber wichtig und ernst zu nehmen?

wenn ich mir erlaube zu träumen, ohne mich darin zu beschränken?

wenn ich mir erlaube lebendig zu sein, anstatt zu überleben?

wenn ich meine Lebensziele betrachte und mich frage: sind das wirklich meine? Was will ich?

wenn ich mich von all dem, was mich fesselt und mich klein macht, nicht mehr beeindrucken lasse?

wenn ich mir mein eigenes Potenzial zugestehe und dies auch jedem Menschen in meinem Leben erlaube?

wenn ich beschliesse meinem Herzen zu folgen?

Jonas Ammann als Porträt

Mein Lern- und Lebensweg

Ich habe ursprünglich Chemie studiert und viele Jahre in der Lebensmittelkontrolle gearbeitet. Von außen sah es so aus, als hätte ich alles, was es für ein „gutes Leben“ braucht. Nur ist dabei mein Herz nicht mitgegangen. Es fehlte mir an Lebendigkeit, an wirklicher Begeisterung und dem Gefühl von tiefer Sinnhaftigkeit. Mit dreißig Jahren beschloss ich, meinen Beruf zu kündigen und mich frei zu machen. Ich bin losgezogen, ohne wirklich zu wissen, wohin ich gehen will, und habe mich dem Leben anvertraut. Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Bis heute habe ich sie an keinem einzigen Tag bereut. Damit begann eine wundersame Reise zu mir selbst und zu dem, was ich heute in und mit meinem Leben mache.

In meinen Beziehungen, aber auch in körperlicher Begegnung mit Menschen, wie Massagen, Kuscheln oder im sexuellen Kontakt habe ich mit Erstaunen festgestellt, dass meine Berührungen manchmal sehr intensive Reaktionen bei meinem Gegenüber auslösen. Manche haben sich dadurch tief entspannt, andere emotional geöffnet, wieder andere konnten sich selbst und ihren Körper plötzlich besser annehmen oder sind in Ekstase geraten. Lange hatte ich eine tiefe Scham, offen über diese Erlebnisse zu reden und damit auch diese Fähigkeit in mir selbst anzunehmen. Und gleichzeitig faszinierten sie mich und ließen mich nicht mehr los. Es arbeitete eine ganze Weile in mir, bis ich mir eines Tages den Mut fasste, einer Freundin von der Idee zu berichten, damit in der Welt sichtbar zu werden und Berühren zu meinem Beruf zu machen. Ihre Antwort war absolut klar und berührte mich damals bis tief in mein Inneres: „Jonas, es wäre eine Verschwendung für die Welt, das nicht zu tun.“

Kurz darauf meldete ich mich ohne vorherige Erfahrung oder Wissen für die Ausbildung zum Tantramasseur TMV an der Zinnoberschule an. Mein Buchgefühl hatte mich nicht getäuscht und nur ein Jahr später kam die Ausbildung zum sexological Bodyworker dazu. Die Arbeit in diesem Bereich erfüllt mich bis tief in meine Seele, auch wenn sie manchmal sehr schmerzvoll sein kann, wenn ich Menschen begegne, die mit wirklich heftigen Lebensgeschichten zu mir finden. Ich wünsche mir von Herzen, meinen Teil dazu beitragen zu können, dass Sexualität und Intimität als etwas Schönes, Verbindendes und Nährendes erlebt werden können, und dass Menschen aller Geschlechter trotz ihrer vielen Wunden wieder näher zusammenfinden.

In den letzten Jahren wird für mich immer deutlicher, dass in der Sexualität die größte Ressource und Kraft unserer menschlichen Natur liegt. Unsere ureigene Schöpfungs- und Lebenskraft. Wer seine Bedürfnisse und seine Grenzen kennt und diese auch ausdrücken kann, wird unabhängig und zugleich nahbar. Wer seine Identität und Kraft als sexuelles Wesen erkennt, kann in ihr Zufriedenheit, Verbundenheit und Kreativität finden. Ich bin tief davon überzeugt, dass diese Arbeit in ihrem Kern Friedensarbeit ist.

Meine Philosophie:

Alles, was Du benötigst, um zu wachsen und Dich zu entfalten, ist und war immer in Dir – es wartet nur darauf, entdeckt, gesehen und angenommen zu werden. Es gibt Nichts, was fehlt oder hinzugefügt werden muss.

Für das Erforschen und Entdecken Deines Inneren, braucht es den Kontakt nach Aussen. Also eine Umgebung und ein Gegenüber, das sich von Dir unterscheidet. Nur so werden Dir Deine eigenen Konturen, Grenzen, Einzigartigkeit und Potenziale mehr und mehr bewusst. Dieses Gegenüber kann ich für Dich sein.

Als Dein Begleiter fühle ich mich wie ein Gärtner. Ich kann Dich unterstützen, indem ich Dir eine förderliche Wachstumsumgebung biete, aber das Keimen, Wachsen und Blühen liegt in Deiner Hand.

Vom «Sie» zum «Du und Ich»

Vielleicht irritiert es Dich, dass ich Dich auf dieser Seite direkt mit einem "Du" anspreche. Meine Arbeit mit Menschen ist sehr nah und intim. Demut und Respekt vor jedem Menschen ist für mich eine Lebenseinstellung und keine Floskel der Höflichkeit. Jeder Mensch ist ein Wunder und jeder Mensch besitzt das Recht auf Würde. Ich möchte Dich in Deiner Einzigartigkeit würdigen, indem ich Dich ganz direkt von Mensch zu Mensch anspreche und begleite. Meine Arbeit ist sehr persönlich und sie entspringt aus meinem Herzen heraus, aus Liebe für alle Lebewesen auf dieser Welt. Wenn es für Sie wichtig ist, dass ich Sie mit 'Sie' anspreche, lassen Sie es mich bitte wissen.

Meine Aus- und Weiterbildungen

2020 - 2024
2023 - 2024


2022 - 2023

2024


2021 - heute

2022






 


2023
2022-2023

2023


2023 - 2024
2023

2023
2023
2020
2020

2010 - 2013




 

 

       i.A. = In Ausbildung

bottom of page